Chat with us, powered by LiveChat

Collection #1 bis #5: Über 2,2 Milliarden Email-Adressen geleakt

Im Januar wurden mehrere Datensätze mit Email-Adressen und zugehörigen Passwörtern unter den Namen Collection #1 bis #5 in einem Hackerforum veröffentlicht. Bisher ist unbekannt, wer die Daten zusammengestellt und zugänglich gemacht hat. Das Hasso-Plattner-Institut schätzt, dass es sich um insgesamt rund 2,2 Milliarden Email-Adressen und dazugehöriger Passwörter handelt, die geleakt wurden. Dabei bestehen die Daten zum Teil aus älteren Leaks, sie wurden allerdings um weitere neue Adressen und Passwörter ergänzt.

Wer überprüfen möchte, ob seine eigenen Email-Adressen auch von den Leaks betroffen sind, kann den Identity Leak Checker des Hasso-Plattner-Instituts nutzen. Dort erhält man nach Eingabe der eigenen Email-Adresse eine Email, aus der hervorgeht, ob man betroffen ist und welche Datentypen (Email-Adresse, Passwort, persönliche Daten, Anschrift, Bankkontodaten etc.) geleakt wurden. Ebenso können die Prüfdienste des australischen Sicherheitsexperten Troy Hunt Have I Been Pwnedund Pwned Passwords genutzt werden.

Auch wenn die eigenen Email-Adressen nicht betroffen sind, raten wir einerseits dazu für jeden Dienst ein anderes Passwort zu nutzen und andererseits einen Passwort-Manager wie bspw. KeePass zu verwenden.



WIR FÜR SIE: EMAIL ODER 05241 74 33 63-0